Das Missionswerk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

Spende

Gustav Krüger

1910 - 1979

Gustav Krüger wurde am 3. April 1910 in Nepodsanka in der Ukraine geboren. Im Ersten Weltkrieg wurde die Familie von dort vertrieben und fand in Schlesien eine neue Heimat. Nach der Schulzeit erlernte er das Tischlerhandwerk. Ab 1931 studierte er drei Semester in Eisenach auf einer Jugendführerschule. In dieser Zeit reifte in Gustav Krüger der Entschluss, in die Missionsarbeit zu gehen. Als Vorbereitung dazu machte er im Henriettenstift Hannover Krankenpflegekurse und legte 1935 das staatliche Krankenpflegeexamen ab.

Von 1935 bis 1937 besuchte Krüger das Leipziger Missionsseminar und ging am 7. November 1937 als Krankenpfleger und Diakon nach Marangu, Makumira, Tansania. Nach seiner Internierung im Jahr 1940 blieb er sieben Jahre lang in Haft in Ost- und Südafrika, auch in Rhodesien (Zimbabwe). Bis dahin hatte er noch am Lehrerseminar in Marangu mitarbeiten können. 

1947 wurde er Lehrer einer Industrieschule auf einer Missionsstation der amerikanischen Methodisten und trat dann in den Dienst der Hermannsburger Mission. Im gleichen Jahr verheiratete er sich mit der Missionsschwester Magdalene Utermöhlen aus Hannover. Krügers wurden drei Kinder geschenkt. Am 2. November 1958 verstarb Magdalene unerwartet während eines Deutschlandurlaubs. 1959 heiratete Gustav Krüger die Gemeindehelferin Christa Bergmann.

Missionar Krügers Missionsstationen in Transvaal waren: Jericho 1948 bis 1957 und Ramadiane bis 1964. Von 1965 bis 1973 war er Pastor der deutschen Gemeinde Hermannsburg, Natal.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Pastor Krüger vorzeitig pensioniert werden und zog nach Pretoria. Er konnte noch sechs Jahre Gefängnisseelsorge tun und auch beim Militär und Polizei-College tätig sein.

Pastor Gustav Krüger starb am 2. März 1979 bei einer Predigtvorbereitung. Christa Krüger (geb. 1924) lebte seit 1996 in einem Altersheim in Pretoria und verstarb am 22. Januar 2011.

Quelle: Missionarsbuch der Leipziger Mission sowie "Hermannsburger Missionare in Südafrika" (Band I) 221 Lebens- und Arbeitsberichte mit Bildern. Ein Beitrag zur Südafrikanischen Missionsgeschichte. Herausgegeben von Hinrich Pape im Eigenverlag. Montana/Südafrika 1986. S. 104.

 

Einsatzland: Tansania

zurück

weitersagen

Das könnte auch andere interessieren ...

Kontakt

Schreiben Sie uns

Kontaktformular

captcha

Kontakt

Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e.V.
Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig

Telefon: 0049 341 9940600
Telefax: 0049 341 9940690

Anfahrt

zurück nach oben
Datenschutz

Das Evangelisch-Lutherische Missionswerk Leipzig e.V. unterliegt den Bestimmungen des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Datenschutzgesetz, DSG-EKD) in der Neufassung vom 15. November 2017. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum

Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e.V. | Paul-List-Straße 19 | 04103 Leipzig | Telefon: 0049 341 9940600 | Fax: 0049 341 9940690
Vertreten durch: Direktor Ravinder Salooja | Registernummer im Vereinsregister beim Amtsgericht Leipzig: VR 783 | USt-IdNr. DE186551302

Layout und Programmierung: Matthes & Hofer