Das Missionswerk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

Spende

Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania

Es dauerte geraume Zeit, bis sich das Kollegium der Leipziger Mission entschloss, neben Indien ein weiteres Missionsfeld zu betreten. Schließlich wurde 1892 der Beschluss gefasst, in der Kilimandscharo-Region im kolonialen Deutsch-Ostafrika den christlichen Glauben zu verkünden.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche Tansanias (ELCT) ist seit 1963 selbstständig und heute mit ihren 5,5 Millionen Mitgliedern die zweitgrößte Mitgliedskirche des Lutherischen Weltbundes. Sie ist untergliedert in 24 Diözesen. Zu 11 von ihnen – sechs im Norden und fünf im Süden des Landes – besteht eine besondere Partnerschaft.

Die ELCT und ihre Partner engagieren sich neben den Bereichen Mission und Evangelisation auch in der Förderung Einkommen schaffender Maßnahmen, der Gesundheits- und Ausbildungsförderung sowie Programmen, die zu einer gleichberechtigten Beteiligung von Frauen, Männern und Jugendlichen in Kirche und Gesellschaft führen. Besondere Beachtung erfährt der christlich-muslimische Dialog.

Seit 1. Januar 2009 wird die Partnerschaftsarbeit in den verschiedenen Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland vom LMW mit begleitet und verantwortet. Seit Anfang 2018 gilt dazu eine neue Vereinbarung.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) ist bestrebt, bestehende partnerschaftliche Beziehungen zu pflegen und weiter zu intensivieren, aber auch neue Kontakte zu anderen kirchlichen Partner zu knüpfen. Sie will eine verbindliche Zusammenarbeit fördern, konkrete Projekte unterstützen und für alle beteiligten Partner die Möglichkeit neuer und intensiver ökumenischer Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten eröffnen.

Um dieses Ziel zu befördern, werden finanzielle Mittel aus der Kollekte am Partnerschaftssonntag (Rogate) bereitgestellt. Diese können für Aktivitäten im Bereich der kirchlichen Partnerschaftsarbeit beim LMW-Tansaniareferat beantragt werden.

Was kann gefördert werden?

Gefördert werden Reisekosten, die im Zusammenhang einer Partnerschaftsreise zu Partnern in Tansania oder im Zusammenhang mit einer Einladung von tansanischen Partnern in die EKM entstehen. Geschenke sind ihrer Natur nach nicht förderfähig.

Wie kann ein Zuschuss beantragt werden?

Anträge können unter Verwendung der Formulare an das LMW Tansaniareferat gestellt werden. Aus dem Antrag muss dabei deutlich hervorgehen,

  • was, wann, wo, wie geplant ist
  • wie hoch die Gesamtausgaben sein werden
  • Höhe der beantragten Mittel
  • wie viel Eigenmittel Sie einsetzen werden
  • ob und in welcher Höhe Mittel bei Dritten beantragt bzw. bewilligt wurden

Für den Antrag nutzen Sie bitte das Antragsformular. Weitere Details finden Sie in den Richtlinien für die Vergabe von Mitteln aus dem EKM-Fonds „Kollekte Tansaniapartnerschaft“. Beide finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.

Kontakt

Daniel Keiling

Tansania-Referent

Daniel Keiling hat am 1. April 2020 die Nachfolge von Pfarrer Gerhard Richter als Tansania-Referent angetreten. Bis dahin war er Gemeindepfarrer in Veckenstedt im Kirchenkreis Halberstadt (Landkreis Harz),

Der 46-Jährige ist fest in der Tansania-Arbeit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland verankert. Er spricht fließend Kiswahili.

Einen Teil seines Theologiestudiums absolvierte er an der kirchlichen Universität Makumira im Norden Tansanias. Von 2000 bis 2002 arbeitete er als Mitarbeiter der Vereinten Evangelischen Mission für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania (ELCT) als Assistant Pastor in Mlalo in der Nord-Ost-Diözese.

Nach seiner Rückkehr engagierte er sich aktiv in der Partnerschaftsarbeit der damaligen Kirchenprovinz Sachsen sowie von 2003 bis 2009 im Vorstand des Tanzania-Network.

Von 2011 bis 2018 war er Vorsitzender des Diözesanarbeitskreises Süd-Zentral, der die Partnerschaft mit der Süd-Zentral-Diözese der ELCT pflegte. Dieser ist nun die Tansania-Arbeitsgemeinschaft Halberstadt übergegangen, deren stellvertretender Vorsitzender Daniel Keiling ist.

Der gebürtige Torgauer ist verheiratet und hat vier Kinder.

Aktuelle Projekte

Trotz gegenseitigem Respekts, ist in vielen Regionen Tansanias die Frau kulturell-bedingt benachteiligt, z.B. in Bezug auf Mitspracherecht,…

Im Frauenzentrum Angaza in Sanya Juu bekommen junge Frauen aus der Nord-Diözese Unterkunft und eine Ausbildung.

Nach verschiedenen infrastrukurellen…

Das LMW unterstützt in den kommenden drei Jahren schwerpunktmäßig das BCC-Jugendprogramm. Darin werden ca. 70 junge Erwachsene mit Behinderungen…

Das Leipziger Missionswerk setzt sich für den Erhalt von Kultur und Sprache im Kirchenbezirk Siha am Westkilimanjaro ein, indem es um Spenden zum…

Das TEE (Theological Education by Extension)-Programm bildet qualifizierte Haupt- und Ehrenamtliche kirchliche Mitarbeiter aus. Auch Gebärdensprache…

Das Rehabilitations- und Trainingszentrum Usa River in Tansania dient als Ausbildungsstätte und Betreuungszentrum für junge Menschen mit…

weitersagen

Das könnte auch andere interessieren ...

Kontakt

Schreiben Sie uns

captcha

Kontakt

Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e.V.
Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig

Telefon: 0049 341 9940600
Telefax: 0049 341 9940690

Anfahrt

zurück nach oben
Datenschutz

Das Evangelisch-Lutherische Missionswerk Leipzig e.V. unterliegt den Bestimmungen des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Datenschutzgesetz, DSG-EKD) in der Neufassung vom 15. November 2017. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Impressum

Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e.V. | Paul-List-Straße 19 | 04103 Leipzig | Telefon: 0049 341 9940600 | Fax: 0049 341 9940690
Vertreten durch: Direktor Ravinder Salooja | Registernummer im Vereinsregister beim Amtsgericht Leipzig: VR 783 | USt-IdNr. DE186551302

Layout und Programmierung: Matthes & Hofer